Bildung braucht Führung – Hart gegen Renitenz an Schulen vorgehen!

An der Grundschule „Aue-Fallstein“ im Harzkreis häufen sich Fälle von körperlicher Gewalt, Undiszipliniertheit und Renitenz. Wie aus einem offenen Brief der Lehrer hervorgeht, haben sich Schüler wiederholt tätlich angegriffen und verletzt. Schüler verlassen ohne Erlaubnis das Schulgelände, stören den Unterricht, missachten Anweisungen der Lehrer und brechen Verhaltensregeln.

 Dazu erklärt Dr. Hans-Thomas Tillschneider, Sprecher für Bildung, Kultur und Wissenschaft der AfD-Fraktion Sachsen-Anhalt: „Der Fall der Grundschule ‚Aue-Fallstein‘ ist kein Einzelfall. Er verdeutlicht nur in besonders greller Weise, woran unser gesamtes Schulwesen leidet: Immer weniger Schüler sind bereit, Lehrer als Autoritätspersonen anzuerkennen, sich in den Schulbetrieb einzufügen und ihre Pflicht zu erfüllen. Dagegen helfen keine Schulsozialarbeiter – im Gegenteil. Ein ‚zu weicher‘ Umgang mit den Schülern ist nicht die Lösung, sondern die Ursache des Problems. Insofern begrüßt es die AfD-Fraktion, dass die Lehrer nun hart durchgreifen wollen. Sie hätten das schon viel früher tun sollen. Wir müssen unseren Kindern die Erkenntnis vermitteln, dass Pflichten zu erfüllen sind und die Verletzung von Regeln konsequent sanktioniert wird.“

Dr. Tillschneider: Bildung braucht Führung – Hart gegen Renitenz an Schulen vorgehen!