Das ist die Schande von Berlin!

Nicht die Fahnen vor dem Reichstag!

Vier Polizisten mit Helmen und schutzsicheren Westen knien auf einer zierlichen Frau. Sie schreit. Einer verdreht ihr den Arm. Ein anderer verabreicht ihr Faustschläge auf den Kopf. Das ganze Video ist hier zu sehen:

https://www.youtube.com/watch?v=h7R3SUcloWw

Diese Szene spielte sich am Sonntag, den 30.8.2020, in Berlin am Rande einer Demonstration gegen die Corona-Verordnungen ab. Nichts, was die Frau getan haben kann, kein Widerstand gegen welche polizeiliche Anordnung auch immer, rechtfertigt dieses Verhalten. Die Polizisten agieren außerhalb jeder Verhältnismäßigkeit, sie quälen die Frau unnötig, agieren sadistisch und feige.

Diese Polizisten verdienen nicht die Ehrenbezeichnung „deutsche Polizisten“, es sind ehrlose Söldner. Ihr Verhalten ist eine Schande für Berlin. Damit sind sie durchaus repräsentativ für ein Berliner Innenministerium, dem mit Innenminister Andreas Geisel ein ehemaliges SED-Mitglied vorsteht. In SED-Manier hätte dieser Minister die Demonstrationen am liebsten verbieten lassen und wurde durch die Gerichte in seine Schranken verwiesen.

Wenn angesichts solcher Verhältnisse sich führende Politiker des Altparteienestablishments nun darüber erregen, daß eine friedliche Menschenmenge auf den Stufen des Reichstags für wenige Minuten Fahnen geschwenkt hat, wird allein daran die Verdorbenheit dieses Establishments offenkundig. Die Schande von Berlin sind nicht ein paar Reichsfahnen vor dem Reichstag, die Schande von Berlin sind vier Polizisten, die eine wehrlos am Boden liegende Frau verprügeln.

H.-Th.Tillschneider

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden. Weitergehende Informationen und Einstellungsmöglichkeiten finden Sie in der „Datenschutzerklärung“: https://hans-thomas-tillschneider.de/impressum

Schließen