Tillschneider: Kein Sommercamp, kein Schichtsystem, kein Krampf – normalen Schulbetrieb wieder aufnehmen!

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek rechnet für den Schulbetrieb mit Beschränkungen bis weit in das nächste Schuljahr hinein. Um versäumten Stoff nachzuholen, seien „Sommercamps in den Ferien“ denkbar, sagte Karliczek. Auch eine begleitende Unterstützung außerhalb des regulären Unterrichts durch engagierte Bürger ist angedacht.

Hierzu erklärte Dr. Hans-Thomas Tillschneider, Sprecher der AfD-Fraktion für Bildung, Kultur und Wissenschaft: „Der Unterricht an den Schulen muss unverzüglich aufgenommen werden. Dies gebietet die Verantwortung gegenüber den Schülerinnen und Schülern. Die Kultusbürokratie darf jetzt nicht weiter improvisieren. Unklare Angebote wie Ferienunterricht oder Bürgerunterricht frustrieren Lehrer, Schüler und Eltern. Hygienebedingungen sicherstellen! Regulären Bildungsbetrieb gewährleisten! Das sind die Gebote der Stunde. Was die Regierung jetzt veranstaltet, dient nicht mehr der Eindämmung der neuen Krankheit, sondern scheint eine Art bizarrer Kreativitätswettbewerb zu sein, bei dem es darum geht, mit möglichst abstrusen Begründungen möglichst abwegige Freiheitseinschränkungen so lange wie möglich aufrechtzuerhalten. Dieses Spiel muss ein Ende nehmen.“